· 

5 Gründe warum du Festseife verwenden solltest

Die Vorteile von Festseife

‘Image(s) licensed by Ingram Image/adpic 

Im Durchschnitt wäscht sich jeder Mensch ca. 15 Mal die Hände pro Tag. Die Hygiene spielt eine große Rolle in der heutigen Gesellschaft, denn sie beugt Krankheiten vor. Neben Wasser wird hierfür auch Seife zur Reinigung der Hände verwendet. Überwiegend soll die Seife dabei helfen, die Hände sauber zu bekommen und möglichst die Haut dabei noch zu pflegen. Gerade in diesem Segment gibt es viele verschiedene Varianten. Festseifen haben gegenüber Flüssigseife viele Vorteile, die sprichwörtlich auf der Hand liegen.

3. Fazit

Die Vorteile der festen Seife

Einige Jahre war das klassische Stück Seife in vielen Haushalten nicht mehr zu finden. Jetzt erobert es sich sein Terrain jedoch wieder zurück. Und das hat mehrere Gründe.

 

  •  Die Verpackung, welche bei Seifenstücken deutlich sparsamer ausfällt.
  •  Seifen können nicht auslaufen und problemlos mit ins Reisegepäck gepackt werden. 
  •  Die Festseife ist deutlich ergiebiger als flüssige Varianten und lässt sich nicht so leicht   überdosieren.  Das schont die Umwelt und die empfindliche Haut.
  •  Seife hat einen hohen basischen pH-Wert, dadurch haben Keime und Bakterien keine   Überlebenschancen. Das hinzukommende Wasser beim Waschen neutralisiert den basischen pH-Wert der Seife, welche dadurch nicht hautschädigend wirkt. 
  •  Zudem wirkt Festseife rückfettend. Das traditionelle Seifenstück ist also alles andere als schädlich   zur Haut.

Wie entsteht Festseife?

Hergestellt wird Festseife aus verschiedenen Zutaten. Dabei werden Fette, wie Oliven- und Kokosfett eingesetzt. Früher wurde die Seife meist aus tierischen Fetten hergestellt, was viele

Menschen davon abbrachte, das klassische Stück Seife weiterhin zu verwenden. Heute noch werden sowohl pflanzliche Fette als auch tierische verwendet. Wer eine Seife komplett ohne tierische Produkte oder Stoffe wünscht, sollte einfach beim Kauf darauf achten, dass es sich um ein veganes Seifenstück handelt. Die Fette werden bei der Verseifung gekocht. Durch diesen Prozess bildet sich die entsprechende Seifenkonsistenz. Zuerst entstehen Schmier- und Kernseife. In der weiteren Verarbeitung kommen dann weitere natürliche Zusätze, wie z.B. Lavendel-, Mandel- oder Rosenöl dazu. Diese sorgen nicht nur für einen angenehmen Geruch,

sondern weißen auch pflegende Eigenschaften auf.

Fazit

Bei entsprechend hochwertiger Qualität ist Festseife nachhaltiger und umweltverträglicher. Sie kommt ohne chemische Zusätze aus und wird umweltfreundlich verpackt. Zudem können die enthaltenen Inhaltsstoffe besser abgebaut werden. Für zu Hause oder unterwegs kann die Festseife tatsächlich eine gekonnte Alternative zu anderen Seifenformen darstellen. Mit gutem Gewissen Hände waschen, das kann für viele den Ausschlag geben, sich für ein Seifenstück zu entscheiden. Das Angebot ist umfassend, sodass neben der Reinigung für die Hände auch Produkte für den Körper, das Gesicht und die Haare angeboten werden.


*

 

FRESH soap

Seife

 

RINGANA Seife ist mit dem Österreichischen Umweltzeichen ausgezeichnet. RINGANA ist der erste Kosmetikhersteller (für Endkonsumenten), dessen Produkt diese Auszeichnung erhalten hat. Verpackt ist die Seife in ein Biobaumwollhandtuch made in Austria. Dieses eignet sich hervorragend als Waschtuch.


Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0